Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.04.2019, 03:05

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Aktuelle Threads

Autor Thema: KiGa-Freunde und deren Alter  (Gelesen 2876 mal)

Offline Ruby

  • Administrator
  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 15415
  • Michi(1997) Lady(1998) Ben(2007)
KiGa-Freunde und deren Alter
« am: 30.06.2010, 11:34 »
Hallo,

Ben hat im KiGa eine Freundin. Sie ist in der anderen Gruppe und wann immer sie die Möglichkeit haben, spielen die beiden miteinander. Er redet immer von "meine L."  :inlove:

L. ist Vorschulkind und kommt jetzt in die Schule. Aber sie scheint das ja auch nciht zu stören. So spielen sie wirklich täglich miteinander.

Letzte Woche war ich ja vormittags zur Luftballonaktion im KiGa und konnte die beiden etwas beobachten. Ben brauchte mich gar nicht und sauste mit L. durch den Garten. Sie zog ihn überall mit hin und er rannte mit. Sie spielten richtig schön miteinander.

Vor ein paar Wochen erzählte er mir öfters, er hätte mit J. gespielt. Ich freute mich schon, dass er jetzt noch nen Freund aus seiner Gruppe hat, da ja L. bald den KiGa verlässt. J. ist auch Vorschulkind und damit auch nur noch diesen Monat da.

Mir ist schon immer mal aufgefallen, dass wenn Ben in den KiGa kommt, immer größere rufen "Hallo Ben", "Guten Morgen Benni", ... aber irgendwie auch nur am Rande wahrgenommen. Als am Freitag KiGa-Fest waren und alle Vorschulkinder vor der Turnhalle warteten, dass sie rein dürfen zum aufführen und ich mit Ben vorbei ging, fiel mir erst richtig auf, dass alle nach Ben rufen und das genau die Kinder sind, die auch sonst nach ihm rufen. Alles Vorschulkinder.

Ich rede gestern Ben's Erzieherin drauf an, dass ich das ja amüsant finde, bzw. witzig zu beobachten ist. Zum einen, dass die Großen alle so auf Ben abfahren, zum anderen, dass aber auch er anscheinend überwiegend mit ihnen spielt.

Man merkt halt, dass er große Geschwister hat und auch hier immer mit ihnen und deren Freunden spielt ;)

Sie meinte dann auch, dass sie mal gespannt ist, was er sagt, wenn L. nächstes Jahr nicht mehr da ist.

Ich fand das bisher recht positiv, weil Ben sich sehr mauserte. Er hat durch den KiGa und durchaus auch durch L. nen ganz schönen Sprung gemacht.
Beide sind glücklich und damit stört es mich auch nicht  :topp1:

Nun meinte die Erzieherin aber, dass das eigentlich gar nicht so gut wäre für ihn. Er bräuchte gleichaltrige Kinder - Kinder auf seiner Augenhöhe.

An dem Satz überleg ich seit gestern rum. Zum einen finde ich nicht, dass Augenhöhe was mit gleichaltrig zu tun haben muss. Zweitens glaube ich nicht, dass L. und auch J. mit ihm spielen würde, wenns ihnen zu doof wäre. Es passt ja für beide Seiten.

Ihr Gedanke, dass L. bei den Großen einen Hype ausgelöst haben könnte um Ben, kann ich mir teils vorstellen. Aber: Der wäre dann nur kurz und sie würden nicht in der Regelmäßigkeit mit ihm spielen. Sie suchen sich ja im Garten gegenseitig. Welches Alter seine Freunde habe, ist mir eigentlich völlig egal. Im KiGa ist das doch eh begrenzt von 3-6 Jahren.

Auch als dann nach der Luftballonaktion noch der Eismann kam, saß Ben zwischen den Vorschulkindern und das wirkte alles sehr harmonisch und passend. Wie gesagt, ist mir das eigentlich erst am KiGa-Fest abends dann bewusst geworden, als die Vorschulkinder vor der Tür standen und alle Ben hinterherriefen.

Ihre Freunde im KiGa suchen sie sich doch selbst und meist klappt es erst dann, wenn es für beide Seiten ok ist.

Wie seht ihr das denn?

Irgendwie ein langer Text heute, aber anders gings nicht :flöt:

LG
Ruby
78 :turn: (Sporteinheiten 2017)       2 :engarde: (Sporteinheiten 2018)

Nina

  • Gast
Re: KiGa-Freunde und deren Alter
« Antwort #1 am: 30.06.2010, 11:50 »
Ich kann nur sagen das Julian seine Anna liebt und das ist auch ein Vorschulkind,wenn sie nicht da ist fehlt was für Ihn :inlove: Ich hab da auch ehrlich gesagt ein wenig blödes Gefühl wenn sie den dann nicht mehr kommt nach den Ferien....wie er das dann wegsteckt  :eusa:
Anna hat dann noch eine kleine Schwester im Kindi welche auch sich ständig um Julian reist die dürfte so 4-5 sein und dann erzählt er von einer Anna Lena sehr oft ,wie alt die ist weiß Ich nicht  ;) Ich glaube sie ist auch eher ein Vorschulkind  :eusa:
Auffällig bei Julian ist eher das er die Weiber magisch anzieht manchmal bringen sie ihn bis ans Auto :inlove:
In letzer Zeit erzählt er aber auch ab und zu von einem Maxim (dürfte so 3 sein) und Emil dem behinderten Kind in der Grupe (die beiden essen immer zusammen :inlove: ) mit Maxim muss er sich wohl eher raufen :eusa: und ebben mit Emil knetet und isst er immer... diesbezüglich hab Ich mal die Erzieherin gefragt was es damit auf sich hat ,weil ausser Namen versteh Ich oft nur Bahnhof :breitgrins:

Ich denke die suchen sich schon ihr Gegenüber ein wenig aus  ;) bei Julian ist allerdings die Tendenz auch eher zu älteren ;)  hier zuhause ist sein Freund auch 6,das Mädel 4 und die kleinste nen Jahr (wobei die Laura da mehr als Kongurenz gesehen wird als die großen interessanterweiße )

Offline Kampfkuh

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2831
  • Chef der Monster-AG
Re: KiGa-Freunde und deren Alter
« Antwort #2 am: 03.07.2010, 13:56 »
Auch wenn Madame noch nicht im KiGa ist, so habe ich trotzdem ähnliche Erfahrungen gemacht. Kürzlich wurde unsere Turngruppe mit nem ganzen Haufen 1-Jähriger aufgestockt. Meine Tochter hat tierischen Rabatz gemacht, hatte Angst, wollte nur auf den Arm etc. - die Zwerge waren ihr nicht geheuer. Genauso, wenn wir unterwegs auf eine TaMu mit ihrem Trupp stossen, Madame hat Angst.
Dann haben wir die Turngruppe gewechselt (altersbedingt) und sind in einen Trupp mit knapp 3-jährigen. Meine Tochter hat bereits direkt am Anfang NULL gefremdelt, ging von mir weg, rannte mit den anderen Kindern rum - absolut erstaunlich! Sie schafft es problemlos, auf 5-Jährige zuzugehen, läuft aber vor nem Krabbelzwerg weg  :eusa:
LG,  :muh:

Dia

  • Gast
Re: KiGa-Freunde und deren Alter
« Antwort #3 am: 03.07.2010, 15:00 »
Ruby, wenn es das nicht wäre, wäre es irgendwas anderes. Irgendwas muss die Erzieherin ja sagen, dazu ist sie schließlich da ;).
Scherz beiseite: im nächsten Jahr wird Ben sich neue Freunde suchen müssen, das wird er auch schaffen. Und die sind dann gleich mal ein Jahr jünger, weil sie dann die ältesten sind, und das Jahr drauf kann er gar nicht mehr anders, als sich Freunde in seinem Alter (oder noch jünger) zu suchen.

Frag doch die Erzieherin mal, warum er ihrer Meinung nach unbedingt Freunde in seinem Alter braucht - wirkt er etwa depressiv, weil seine älteren Freunde Dinge können, die er versucht nachzumachen und das nicht schafft, weil er nunmal jünger ist? Oder orientiert er sich an ihnen, verlangt deshalb zuviel von sich und wird darum wütend? Welches Problem hat die Erzieherin?

Liebe Grüße
Dia