Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
10.08.2020, 01:16

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Aktuelle Threads

Autor Thema: Fruktosemalabsorption  (Gelesen 4835 mal)

Offline Kampfkuh

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2831
  • Chef der Monster-AG
Fruktosemalabsorption
« am: 05.04.2012, 20:00 »
Hallo ihr Lieben!

Ich melde mich mal mit einem Problem bzw. einer Erkrankung/Unverträglichkeit, mit der wir wohl in Zukunft leben werden müssen.  :augenroll:

Unser alter KiA stellte bei der U8 (die ich jedoch abgebrochen habe - lange Geschichte) fest, daß meine Große einen ordentlich Blähbauch hat. Sie pupste ihn auch fröhlich an  :sarkasti:  und schneller als ich grinsen konnte hatte ich Flyer über Fruktose-Sorbit-Unverträglichkeit und Laktoseintoleranz in der Hand (netterweise hängen die Flyer irgendwie mit dem Danone Institut zusammen...). Der KiA schickte mich also mit wenigen Infos nach Hause ("Geben sie ihr keine Äpfel und Birnen, lieber Mandarinen!") und ich stand da. Nachdem ich mich im I-Net informiert hatte, wurde ich noch wütender auf den Herrn, da es 4 verschiedene Möglichkeiten allein der Fruktose/Sorbit Unverträglichkeit gibt!  :aufsmaul:  Ich wühlte mich durch, beobachtete meine Tochter genauer, achtete auf Zusammenhänge mit der Ernährung und ihrem oftmals dicken Bauch (den ich nie als krankhaft erkannt hatte) und musste dem KiA Recht geben - auch wenn er das wirklich unter aller Sau erklärt hat.

Unser neue KiA ist da hilfreicher. Wir werden demnächst den Atemtest machen, um die Diagnose zu bestätigen, aber erst, wenn ich sicher bin, daß meine Tochter auch die Fruktoselösung trinken wird. Ernährungsberatung wird bei positivem Test von der KK übernommen. Ich werde den Test wohl auch selber machen, da ich vermutlich das Gleiche habe. Würde zumindest sehr sehr viel erklären.  :eusa:

Eigentlich müssten wir 2-3 Wochen völlig fruktosefrei leben, aber diese Diät mache ich hier erst, wenn der Atemtest positiv ist. Inzwischen wursteln wir uns so durch und lernen jeden Tag dazu.

Ich stelle es mir nicht leicht vor, ein 4-jähriges Kind fruktosearm zu ernähren. :seufz:

Habt ihr Erfahrungswerte? Auch aus 2. Hand insbesondere bei Kleinkindern?

LG,  :muh:

Offline Ruby

  • Administrator
  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 15448
  • Michi(1997) Lady(1998) Ben(2007)
Re: Fruktosemalabsorption
« Antwort #1 am: 06.04.2012, 10:41 »
Michi hatte das. Bei ihm wurde es mit 1,5 Jahren mittels Atemtest diagnostiziert. Nachdem der KiA aufgab und meinte, das wäre das einzige was wir noch testen könnten (aber käme ja eh nix bei raus).

Beim Trinken der Zuckerlösung seh ich kein Problem. Das ist Zuckerwasser, dürfte gerade in dem Alter doch gehen. Danach muss sie über mehrere Std in ein Gerät pusten.

Wie kam der KiA denn gerade auf Fruchtzucker? Sorbit und Laktose macht z.B. das gleiche, wenn es nicht vertragen wird. Kann man alles einzeln in Atemtests testen lassen. Wobei ich das nehmen würde, wo du die Wahrscheinlichkeit am höchsten siehst.

Wir haben damals bei Michi auf Obst jeglicher Art verzichtet. Vor allem keine Bananen und Trauben, da die am meisten davon haben. Wenn es arg ausgeprägt ist, musst du aber auch Zucker runter schrauben.

Dafür dann eben Gemüse als Rohkost geschnitten. :topp1:

Vor 1 Jahr wurde bei Michi die Fruktoseintolleranz erneut getestet. Sie besteht zwar noch, aber nur noch minimal. Er isst auch schon länger wieder Obst. Das schlich sich mit der Zeit ein und er hatte es gut vertragen. Nur Bananen hatte ich nach wie vor seeeeeeeeehr begrenzt.

Hat sie denn auch Durchfall? Bei Michi und auch bei Lady und Ben (Laktose) war Durchfall immer das größere Problem, oder das, woran ich es festmachen konnte. Ben hab ich nicht testen lassen, sondern lass inzwischen einfach die Milch weg, bzw. ersetz durch laktosefreie Produkte. Aber auch hier kommt es inzwischen auf die Menge an. Da muss man einfach rumtesten und ausprobieren.

Anfangs aber mal ganz runter davon, damit der Darm sich beruhigt, ist schon ratsam.

Offline sancho

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3448
Re: Fruktosemalabsorption
« Antwort #2 am: 06.04.2012, 12:25 »
erinnerst du mich daran am Abend? mache dir dann eine PN oder wir chatten, das wäre noch einfacher.

Ich habe es ja selber und kenne noch wen der auf sehr vieles reagiert.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum *kwhwnv*
Fröschli 06/09, Krümelchen 03/2013 und Klopfer Herbst 2016

Offline Kampfkuh

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2831
  • Chef der Monster-AG
Re: Fruktosemalabsorption
« Antwort #3 am: 28.02.2013, 21:26 »
Nach langer Zeit  :augenroll: melde ich mich dazu mal wieder.
Nach vielem Rumgesuche im Internet habe ich für den KiGa eine Liste erstellt, was Shannon essen darf, was nicht und was sie nur zusammen mit Traubenzucker einnehmen darf. Zudem bekommt sie dort eigene Joghurts (denen nicht Glukose-Fruktose-Sirup zugeführt wurde) - ich weiß, die sind nicht fruktosefrei, aber ich hoffe, da ist etwas weniger drin. Den Atemtest machen die Kliniken hier erst ab Schulalter, daher habe ich auch keine Grenzwerte für meine Tochter sondern wir orientieren uns an den Listen. Äpfel gibt es so gut wie keine (selten darf sie mal eine Spalte essen, zusammen mit 2 Stück Traubenzucker), Birnen gibt es nicht, Honig, Fenchelhonig, Bananen verträgt sie schlecht. Das sind nur Beispiele. Sie darf keine Säfte trinken, es gibt nur Wasser und Milch bzw. hin und wieder ein Trinkpäckchen mit Orange. Es hat sich alles super eingespielt und sie weiß schon ziemlich genau, was sie darf und was nicht.

Dafür sieht es bei Conner nach Laktoseunverträglichkeit aus. :umfall:  Aber offenbar nicht so dramatisch. Nur wenn er Vollmilch trinkt, reagiert er mit vermehrtem, weichem Stuhlgang. Seit er -L Milch bekommt, ist es sehr viel besser geworden. Joghurts u.ä. isst er aber relativ problemlos weiter.

Soviel zu meiner einstigen Aussage, daß meine Kinder keine Allergien kriegen  :eusa: (okay, sind jka streng genommen keine Allergien...) 
 
LG,  :muh: