Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.06.2019, 23:50

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Aktuelle Threads

Autor Thema: Die 1. eigene Wohnung  (Gelesen 7288 mal)

Offline Ruby

  • Administrator
  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 15415
  • Michi(1997) Lady(1998) Ben(2007)
Die 1. eigene Wohnung
« am: 17.01.2013, 12:45 »
Ja, es hat noch etwas Zeit  :breitgrins: aber mir ging das gestern trotzdem durch den Kopf.

Wie war das bei euch - die erste eigene Wohnung? Wer oder wovon wurden Möbel bezahlt?
Was ist mit den vielen anderen Dingen, die man so braucht? Handtücher, Teller, Tassen, Töpfe, Besteck, ... usw. Habt ihr vorher schon bestimmte Dinge gehabt? Haben eure Eltern ihre Schränke aussortiert für euch? Woher kam der Inhalt in den Schränken?

Ich weiß gar nicht mehr genau, wie das bei mir war. Von meinen Großeltern hatte ich davor irgendwann ein Topfset bekommen, was ja ein ganz guter Start. Teller wurden von den Schwiegereltern und Eltern aussortiert. Bei den anderen Dingen, weiß ich grad gar nicht.

Man braucht ja wirklich viel und dann läppert sich das schon. Klar, nicht mit den Ansprüchen, die man mit 37 hat ;) Dennoch braucht man Zeug für die Küche, Handtücher, Möbel, WaMa, ... usw. Neben der ganzen Renovierung, die man ja auch noch hat (Farbe, Tapeten, Böden, ...)

Meine Cousinen, haben sich oft in den letzten Jahren Dinge gewünscht für den Haushalt. Somit hatten sie schon einen schönen Grundstock. Wasserkocher, Töpfe, Toaster, Kaffeemaschine, ... usw. Eigentlich gar nicht doof ;) Da ich aber sehr früh von daheim auszog, hatte ich davor für sowas keinen Kopf  :breitgrins:

Wie war das bei euch? Wie habt ihr das mal bei euren Kindern vor?

Ich bin gespannt  :wave:
78 :turn: (Sporteinheiten 2017)       2 :engarde: (Sporteinheiten 2018)

Offline sancho

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3444
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #1 am: 17.01.2013, 13:38 »
Ein bisschen was bekam ich von meinen Eltern, also hätte eh ein neues Bett bekommen auch wen ich nicht ausgezogen wäre zB. Dann hatte meine Mutter in Sammelaktionen schon Pfannen für uns gesammelt und Geschirr bekamen wir das Alte aus der Studibude von meinem Papa.
Der Rest wurde gekauft von dem was wir sparten in der Lehre. Anfangs war vieles noch zusammengewürfelt und inzwischen natürlich getauscht und mehr oder weniger passend.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum *kwhwnv*
Fröschli 06/09, Krümelchen 03/2013 und Klopfer Herbst 2016

Offline Ruby

  • Administrator
  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 15415
  • Michi(1997) Lady(1998) Ben(2007)
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #2 am: 17.01.2013, 13:48 »
Dann hatte meine Mutter in Sammelaktionen schon Pfannen für uns gesammelt

Das hatte ich nämlich gestern überlegt. Nicht übertrieben, aber vielleicht ab und an mal ein Trumm in den Keller stellen in den nächsten Jahren.

Bei uns im Haushalt gibt's nämlich nichts, was ich aussortieren könnte. Bzw. sehr wenig. Ich bin inzwischen gut im ausrangieren :flöt:
78 :turn: (Sporteinheiten 2017)       2 :engarde: (Sporteinheiten 2018)

Offline Littlenightflower

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #3 am: 17.01.2013, 13:53 »
Hm mal überlegen...
Bei mir war das eh ein bisschen anders weil ich ja bei meinen Eltern in die Einliegerwohnung gezogen bin. Da leiht man sich notfalls die Sachen.
Bett und Kleiderschrank hatte ich einer Bekannten günstig abgekauft. Ansonsten habe ich viel aus meinem Kinderzimmer mitgenommen (1 Schrank, 1 Kommode, Bettsofa und Tisch).
Meine Eltern haben auch ein bisschen was bei IKEA spendiert (Geschirr, Besteck, 1 Sessel). Mein Esstisch den ich noch heute nutze ist der alte aus ihrem Keller. Viele Sachen habe ich mir auch kurz vor dem Einzug in die Wohnung zusammen gewünscht (Toaster, Kaffeemaschine, Eierkocher etc.).
Handtücher und Bettwäsche habe ich auch aus meiner Jugendzeit mitgenommen. Es gibt da ja ansonsten auch immer gute Angebote bei Aldi. Das wars dann eigentlich schon fast.

Mein Mann hat viele aussortierte Sachen von seinen Eltern bekommen.

Offline franzidunkel

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 1776
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #4 am: 17.01.2013, 14:25 »
Bei mir lief es ähnlich wie bei Little, da ich auch so nach und nach in die Einliegerwohnung bei meinen Eltern gezogen bin. Möbel waren alle noch aus meinem Kinderzimmer und da schon von meinen 4 Geschwistern zusammengewürfelt, die Küche war noch von meinem Bruder drin, der vorher da gewohnt hat.
Wobei ich die Sachen in eine erste richtige Wohnung wahrscheinlich auch mitgenommen hätte.
Im Laufe der Zeit habe ich einer Arbeitskollegin mal eine Couchgarnitur abgekauft und ein paar Teile bei Ikea ergänzt (Teppiche z.B.).
Ein kleines Topfset habe ich mal bei Aldi gekauft und Geschirr/Besteck, Handtücher usw. bekam ich von meinen Eltern vererbt und hab dann nach und nach bei Bedarf ergänzt. Da ich zu der Zeit schon mein Lehrlingsgehalt hatte, war das kein Problem.
Mikrowelle und Wasserkocher bekam ich zu Weihnachten.  :breitgrins:
Von einer Tante bekam ich von Geburt an immer einen Teil WMF-Silberbesteck zum Geburtstag. Das war wirklich gut gemeint, aber das liegt neben den teuren Gläsern im Keller und wird leider nicht genutzt.  :rotwerd:

Eine gute Quelle sind auch Sozialkaufhäuser. Dort gibt es guterhaltene, gebrauchte Sachen für wirklich kleines Geld.
Aber alles was man so im elterlichen Keller oder Speicher findet ist klasse, finde ich.
Ich habe auch kein Problem mit abgelegten Sachen. Im Wohnzimmer stehen bei uns aktuell noch die Jugendzimmerschränke meiner Schwester aus den 70er Jahren und der alte, klapprige Küchentisch meiner Eltern (als Basteltisch), bis die Kinder größer sind und wir wieder Geld für Schnickschnack haben.

Waschmaschine und derartige Infrastruktur habe ich bei meinen Eltern mitgenutzt.  :breitgrins:





Offline Lilly

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2566
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #5 am: 17.01.2013, 18:33 »
Mein Mann und ich sind gemeinsam in die erste eigene Wohnung gezogen und die war sooo mini, dass wir sie eigentlich gleich gut füllen konnten.  :lachen:
Wir hatten erstmal meinen alten Kleiderschrank, Wohnzimmermöbel aus den 70ern von meiner Tante, die Couch und den Couchtisch meines Mannes. Ein Bett haben wir uns neu gekauft, einen Tisch und Stühle gab es von meiner Mama.
Da das Thema ja nicht ganz so plötzlich aktuell wird, gab es in der Zeit davor Topfsets, Bügelbrett, Wasserkocher und so Sachen geschenkt. Und zum Einzug dann auch noch den ein oder anderen Ikea-Gutschein oder Schein von Eltern, Großeltern & Co.  ;)
Geschirr, Gläser, Handtücher, Tupper, Küchenutensilien haben wir anfangs zum Teil zusammengewürfelt.
Wie das mit der Waschmaschine war, weiß ich grad nicht mehr. Aber das kam doch alles recht schnell zusammen und wurde eben mit der Zeit komplettiert oder ausgetauscht.

Früher gab's ja noch vermehrt Aussteuer zu Geburtstagen/Weihnachten. Gab es teils auch bei Freundinnen von mir. Ich fand's früher immer etwas seltsam, aber dafür hatten die eben gleich ein schönes Besteck oder schönes Geschirr.  ;)




Offline Ruby

  • Administrator
  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 15415
  • Michi(1997) Lady(1998) Ben(2007)
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #6 am: 17.01.2013, 18:40 »
Möbel haben wir auch zusammen gewürfelt. Bis auf die Küche, die war gesponsort :jepp:

Ich war damals froh, dass ich schonmal ein Topfset von meiner Oma hatte. Zur Konfirmation gab's etliches an Geschirrtüchern und Handtüchern und 2 x Bettwäsche, die dann auch endlich ihren Dienst tun durften. WaMa mussten wir selbst kaufen.

Da wir hier alle "Altlasten" an Geschirr, Gläsern, Besteck, Schüsseln, usw. ... entsorgt haben, hätte ich nichts mehr zum aussortieren.
78 :turn: (Sporteinheiten 2017)       2 :engarde: (Sporteinheiten 2018)

Svelani

  • Gast
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #7 am: 17.01.2013, 19:34 »
Mein Mann und ich sind gemeinsam in die erste eigene Wohnung gezogen und die war sooo mini, dass wir sie eigentlich gleich gut füllen konnten.  :lachen:

Genau wie bei uns.  :breitgrins:
Wir hatten sogar ein Minihaus!

Mein Mann wohnte aber schon vor meiner Zeit alleine, somit war schon viel vorhanden.
Möbel haben wir aus meinem alten Zimmer und seiner 1-Zimmer-Wohnung zusammengewürfelt. Den Esstisch haben wir heute noch!
Von meinem ersten Weihnachtsgeld hab ich mir dann eine Ikea Couch gekauft. Auch die haben wir noch im Gästezimmer.

Was richtig ins Geld geht, sind diese vielen kleinen Dinge, die man in der Küche und im Bad braucht, finde ich. Da sollte man sich nach Möglichkeit beschenken lassen oder eben Gutscheine wünschen.

Wir bekamen keine aussortierten Sachen von unseren Eltern, weil die einfach selber nichts übrig hatten bzw. ich davon auch nichts wollte.
Eine Waschmaschine kauften wir uns erst nach ein paar Monaten. Vorher brachten wir die Wäsche unseren Müttern. :flöt:

Wann seid ihr eigentlich von zu Hause ausgezogen?
Ich war 21.

Offline Ruby

  • Administrator
  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 15415
  • Michi(1997) Lady(1998) Ben(2007)
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #8 am: 17.01.2013, 19:46 »
Mit 18 bin ich zu meinen Großeltern gezogen und mit 19 dann mit meinem Ex-Mann zusammen in unsere erste Wohnung. 
78 :turn: (Sporteinheiten 2017)       2 :engarde: (Sporteinheiten 2018)

Offline Lilly

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2566
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #9 am: 17.01.2013, 20:26 »
Ich bin mit 20 ausgezogen.




Offline Muepfel

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3474
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #10 am: 17.01.2013, 20:56 »
bin mit 20 ausgezogen.
Hatte davor schon einiges gespart um mir neue Möbel zu kaufen.
Seit meinem 16ten Geburtstag hab ich mir immer praktische Sachen (Toaster, Eierkocher, Tupperzeugs usw.) schenken lassen. Da war ich dann schon ganz gut ausgerüstet.
Dann noch einmal durch den Ikea wg. Geschirr.
WMF-Topfset gab es von meinen Eltern zum Umzug.
WaMa gab es zum Geburtstag, genauso wie vor 3 Jahren den Trockner. Meine Eltern (+mittlerweile auch mein Mann) arbeiten aber auch bei der Firma die das alles herstellt ;)

Zusammengewürfelt war bei mir also eigentlich nichts.

Mittlerweile hat meine Sis meine Wohnzimmerwand. Mein Bett steht bei meinen Eltern und auch meine Couchgarnitur.
Genauso wie mein toller ausziehbarer Esstisch und die Stühle. Die kommen immer bei Familienfeiern bei meinen Eltern zum Einsatz.

Offline sancho

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3444
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #11 am: 17.01.2013, 22:21 »
Das Pfannenset waren einfach wirklich hochwertige Pfannen, da bekam man beim Einkauf ab 20 CHF eine Marke und nach xy Marken gabs ganz billig die Pfannen, fand das schon sehr praktisch.

Automatix konnte fast nichts heimnehmen und wir hatten da wir bei Nacht und Nebel auszogen bei ihm keine Hilfe von der Seite.

Wir waren beide 19 und noch in der Lehre als wir zusammen gezogen sind. (wow ist das lange her...)
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum *kwhwnv*
Fröschli 06/09, Krümelchen 03/2013 und Klopfer Herbst 2016

Offline franzidunkel

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 1776
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #12 am: 17.01.2013, 23:58 »
Als ich die Wohnung daheim übernommen habe, war ich 17. Da habe ich aber die Küche noch kaum genutzt und bei Muttern gegessen. Wäre ja schön doof gewesen.  :lachen:
Irgendwann mit 21/22 zog dann mein Mann bei mir ein (und ich bei ihm (in seinem Zimmer daheim), wir haben mal hier, mal dort gehaust)
Im Haus wohnen wir nun seit gut 3 1/2 Jahren, also war ich 27 als ich so richtig von daheim ausgezogen bin. Spätzünder würde ich sagen.  :breitgrins:





Offline fidgety

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 1951
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #13 am: 18.01.2013, 09:58 »
Ich war 23 als ich mit meinem Mann zusammen gezogen bin. Wir haben viele Möbel neu gekauft und auch gleich hochwertige Sachen, weil wir uns dachten, dass wir, wenn wir dann mal Eigentum haben, eh kein Geld mehr haben um uns neue, schöne Sachen zu kaufen  ;) Das Geld dafür hatten wir gespart, aber auch noch einiges gesponsert bekommen. So Kleinkram für die Küche bekamen wir von hier und da (Eltern, Omas etc.) oder eben mal was geschenkt. Geschirr haben wir ein günstiges von Tchibo gekauft. Besteck hatte ich ein Jahr davor schonmal ein Gutes von WMF bekommen, weil ich einen Teil davon in der Studentenbude in England brauchte. Die Waschmaschine bekam mein (jetzt) Mann zum Geburtstag.

Auf jeden Fall war das mit den teureren Sachen eine gute Entscheidung. Wir haben im Haus jetzt noch: Couch, Schlafzimmer (Bett in unserem Schlafzimmer, Schrank hat der Zwerg), Wohnzimmertisch, Esszimmertisch + Stühle, Wohnzimmerschrank, Küchenzeile im Keller. Geschirr haben wir auch noch kein Teureres...

Offline grün

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2551
Re: Die 1. eigene Wohnung
« Antwort #14 am: 18.01.2013, 18:23 »
Ich bin mit 19 zum Studieren nach Nürnberg gezogen :inlove:

Dort hatte ich eine kleine Einzimmerwohnung, in der Küche gab es einen Hängeschrank, einen Gasherd und die Spüle. Den kleinen Küchentisch mit zwei Stühlen bekam ich von meiner Oma aus ihrem "Ferienhäuschen". Auch das Geschirr kam von dort, das hätte sie mir schon versprochen als ich noch ein Kind war. Da war genial, denn es war wirklich vollständig inklusive Eierbecher und solchen Kram. Es war übrigens wie das hier: http://www.amazon.de/Creatable-30-tlg-Kombiservice-Set-Rotkäppchen/dp/B004UIAIYG/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1358528846&sr=8-2
Den Kühlschrank hatte auch jemand ausrangiert, keine Ahnung wo der herkam. Ein kleines Sideboard sponsorten dann noch meine Eltern.
Im Zimmer kaufte ich ein Bett gebraucht, den Kleiderschrank und den Schreibtisch bekam ich von meinen Eltern. Die Bücherregale waren die aus der "Studentenbude" meiner Eltern die damals Tag Qualität gekauft haben (Lundia), die nutzen wir immernoch! Eine kleine Korbsitzgruppe kam aus meinem Kinderzimmer.
Handtücher, Geschirrtücher und so bekam ich von meiner Oma. Die hatte jahrelang für ihre vier Enkel im Schlussverkauf eingekauft und zum Auszug durfte sich dann jeder seine Geundausstattung aussuchen. Alles war nie benutzt aber teilweise eben schon einige Jährchen alt.  Muss ich dazu sagen, dass ich die jüngste war und meine Handtücher großblumige Siebzigerjahremotive zierten weil die anderen drei alles vorzeigbares  schon mitgenommen hatten?  :lachen:

Solche Dinge wie Handtuchhaken, Toilettenpapierhalter, Vorhänge, einen Teppich usw kaufte ich dann nach und nach bei IKEA (war praktischerweise gleich ums Eck!). Eine Kaffeemaschine hatte ich lange nicht sondern nutzte einen Filter den man auf die Kanne setzen konnte, einen Wasserkocher gab es zu Weihnachten und auch unter uns Studenten schenkte man sich gerne zu allen möglichen Anlässen Kleinkram wie Kerzenhalter, Brotkörbe, Salatschüsseln, Kaffeepötte, Aschenbecher oder auch mal was praktisches wie Dosenöffner oder so.
Waschmaschine hatte ich lange keine. Entweder gingen wir in den Waschsalon oder ich wusch wenn ich übers Wochenende bei meinen Eltern zu Besuch war.

Mei... Irgendiwie bin ich grad ganz nostalgisch! Das war schon eine tolle, aufregende Zeit... :inlove: