Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
17.09.2019, 22:28

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Aktuelle Threads

Autor Thema: Ab wann reicht die Milch nicht mehr aus? Oder ab wann wollten Eure Kinder Brei?  (Gelesen 8622 mal)

Nina

  • Gast
Mich nervt gerade folgendes und Ich muss zugeben es nervt mich zum teil massiv :rotwerd:

Zum Hintergrund:
Julian nimmt keinen Brei..er will Ihn einfach nicht..er bevorzugt seine Milch und knappert höchstens mal einen Zwieback oder Reiswaffel oder ein Stückchen Obst...mehr ist nicht.Ich gebe Ihm immer mal etwas Brei  aber mehr wie im Höchstfall 5-6 Löffel bekommt man nicht in den kleinen rein...dann quengelt er und will seine Milch und das wars mit dem Brei...

Und jetzt kommt das was mich nervt :rotwerd: gerade gestern wieder : wir waren die Einladungen für die Taufe verteilen und bei  jeder Schwester/*wie heißt nochmal die Frau des Bruders* von Roli musste Ich mir anhören , das er doch Brei braucht und Ich nicht ewig die Milch geben kann bla bla-----das ganze im Vorwurfsvollen Ton :skeptisch: und mit der Bemerkung das der Sohn unserer Nichte mit 6 Monaten ja soooooooooooo schööööööööööööööööööön seinen Brei isst :augenroll: und das schon ewig (der kleine bekam schon mit 4 Monaten Brei ...das Ich persönlich das nicht gut finde ist gerade mal egal :glubsch:)
Mich nervt das so tierisch :rotwerd: weil Ich der Meinung bin, wenn er nicht will dann will er nicht..und Ich Ihm das nicht aufzwingen möchte...

Ist das denn so falsch?? Ich meinte klar er ist jetzt 7 Monate alt aber wenn Ich mir den anschaue ...dann fehlt ihm null auch wenn er "nur" Milch bekommt..... :augenroll: (er bekommt 1er seit 2 Wochen etwa)

Wann haben Eure denn letztendlich den Brei gegessen?
Und ab wann meint Ihr "braucht" er das wirklich, weil die Milch zu wenig ist? :rotwerd:
Sorry lang :rotwerd:

Offline Ruby

  • Administrator
  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 15434
  • Michi(1997) Lady(1998) Ben(2007)
Hallo Nina,

erst mal: Keine Angst, lange Texte stören gar nicht ;) Wir sind teils noch ganz andere längen gewöhnt.

Oh ja, da kann ganz schön genervt werden und ich kann mir vorstellen, dass es dir auf den Keks geht. Vor allem aber verunsichert es auch :augenroll:

Ich habe beim zufüttern gar nicht mit Brei angefangen, sondern mit Obst. Bens erstes Essen vom Löffel war Birne aus dem Gläschen.

Auch so fütter ich eher weniger Brei. Jetzt gibt es Müsli als Abendessen, aber Ben ist ja auch schon etliches älter.

Es gibt Kinder die in dem Alter von Julian noch voll gestillt werden und denen fehlt auch nichts. Ich würde mir da jetzt nicht den großen Kopf machen.

Ich glaub es gibt Kinder, die das ganze Breizeugs auch gar nicht mögen und lieber gleich was in der Hand haben wollen.

Biet ihm einfach weiterhin immer mal Essen an, aber am besten ohne Druck - für euch beide ;)

LG
Ruby




Nina

  • Gast


Oh ja, da kann ganz schön genervt werden und ich kann mir vorstellen, dass es dir auf den Keks geht. Vor allem aber verunsichert es auch :augenroll:


Da hast Du Recht es verunsichert ganz stark...normalerweise hätte Ich mir da null nen Kopf draus gemacht aber nachdem Ich mir das gestern stundenlang anhören musste aus verschiedenen Mündern....hab Ich echt angefangen an mir zu zweifeln :inlove:

Eva

  • Gast
Hallo Nina. Ich habe meinen Sohn zwei Jahre lang gestillt .... in den ersten ca. 8 Monaten bekam er auch nur Milch, allenfalls noch Tee zwischendurch und mal einen Keks zum knabbern bzw. lutschen  :breitgrins:  Er gedieh prächtig und auch der Kinderarzt war immer zufrieden.

Lass Dich nicht beirren von dem klugen reden anderer ... Du wirst selber merken wann es soweit ist und Dein Kind mehr braucht als Milch.  ;) Trau Dir und Deinem Gefühl als Mama!

LG  Eva
« Letzte Änderung: 12.08.2008, 11:18 by Eva »

Svelani

  • Gast
Hallo Nina!

Am besten zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus. Auch wenn´s schwer fällt.

Sven wird ja nun schon 1 Jahr alt und hat seit 2-3 Wochen eine "Milchphase".
D.h. er trinkt ca. 3-4 Fläschchen Milch am Tag und isst vielleicht 1-2x ein kleines bißchen Brei oder eben ein Brötchen oder eine Brezel.
Ich denke mit 7 Monaten kann Julian ohne Bedenken noch ausschließlich von Milch satt werden und fehlen tut ihm auch nix.

Offline nenya

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3068
Lächeln, nicken und "...du mich auch" denken. Oder sag mal: "Ach du hast schon so früh angefangen mit Beikost. Gut das wör ne Erklärung..."

Du machst das schon ganz richtig. Dein Julian entwickelt sich doch gigantisch gut (der kleine Angeber). Gib ihm was er will, biete ihm immer mal was an, irgendwann wird er essen. Hab noch keinen 12 jährigen mit der Milchflasche gesehen....
-- Ich und Er und Eins (*07), Zwei (*11), Drei (*15)

Nilpäd

  • Gast
Ich denke auch, du solltest dich da auf dein Bauchgefühl verlassen.

Hätte ich mich damals an die Ratschläge meiner "lieben" Familie und die der Ärzte gehalten, wäre meine Älteste heute vermutlich tot.

Meine Jüngste hat übrigens praktisch gar keinen Brei gegessen. Später (als sie sprechen konnte) kam dann heraus, dass sie die Konsistenz von dem Zeug nicht ertragen konnte. Auch heute isst sie Joghurt, Quark und Pudding eher widerwillig.

Mach dir keinen Kopp, das wird schon.

Nina

  • Gast
Danke ...jetzt gehts mir wieder besser :wave:

Offline speedy

  • Friend
  • ***
  • Beiträge: 73
Hallo Nina,

selbst wenn ich gewollt hätte, dass unser Domi etwas *ißt*oder aus der Flasche trinkt , er hätte es mir an den Kopf geworfen  :breitgrins:

Ich durfte ihn 1 Jahr lang stillen, bis er mich gebissen hat  :rotwerd: da wollte ich dann doch nicht mehr  :breitgrins:

Hihi, hat er nur eine Flasche gesehen, ging das Geschrei los..
selbst Sprudel durfte ich ihm dann per Löffel "verabreichen."..Flasche??? Im Lebtag nie nicht...

Zusätzlich hat er Bananenbrei gegessen (den er heute zutiefst verabscheut....) und Kekse....Domi war unser Krümelmonster...aber geschadet hat ihm das absolut nicht!!!

Lass Dir bitte NICHTS einreden, Dein Gefühl sagt Dir das Richtige!!!

lg
speedy
*Lebe Deine Träume*

kuschel

  • Gast
Hy Nina!

Also Anastasia hat im ersten Jahr generell wesentlich mehr Milch getrunken als Brei gefuttert! Egal ob selbstgekocht oder im Gläschen, sie hat nie viel Brei gegessen, sondern auf ihr Fläschchen bestanden!

Ich würd mir da keinen allzugroßen Kopf machen, was andere sagen was besser wäre! Es ist dein Kind und ich glaub nicht das ihm irgendwas fehlt oder so! Die Zwerge wissen gut was sie wollen und brauchen und du machst das Richtige und gibst Julian das was er braucht!

Kannst es ja immer versuchen ihm Brei zu geben, vl. mag er auch nur den Geschmack nicht?! Anastasia futtert jetzt z.B. mit wie eine Weltmeisterin, jetzt wo sie auch mein Essen futtern darf! Und sie futtert nur das von meinem Teller  :teifi:

Gib ihm einfach die Milch wenn er die möchte! Ich musste mir auch ab und an anhören das ich ihr mehr Brei geben sollte etc. aber warum sollte ich das? Wenn sie es nicht möchte, dann möchte sie es eben nicht ;)


Lg Bea

Nina

  • Gast
@Kuschel
vielleicht sind unsere beiden sich doch etwas ähnlich ;) Ich hab vorvorgestern das Karottengepansche auf meinen Teller getan beim Essen und siehe da der Schnabel ging auf und er hat ein halbes Glas verdrückt  :augenroll:(musste direkt an Deine Zeilen denken*lach*) vorgestern waren wir dann unterwegs und gestern  hatte er irgendwie nicht sooooo den Hunger ..mal sehen wie das weiter geht :breitgrins:

kuschel

  • Gast
na siehste :D Meine Maus hat NIE aus den Gläschen gegessen musste ihr immer alles in ne Schüssel tun, und selbst da hat se kaum was gegessen - am besten das was auf meinem Teller liegt, obs dann Brei is oder was ganz normales is egal, hauptsache es kommt von meinem Teller  :augenroll:

ava

  • Gast
Hallo Nina,

stille solange du willst und so lange ER das will. Du kannst problemlos das erste Jahr voll stillen, in der Milch ist alles was er braucht.