Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25.03.2019, 23:15

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Aktuelle Threads

Autor Thema: Schwimmen lernen  (Gelesen 4757 mal)

Offline Ruby

  • Administrator
  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 15414
  • Michi(1997) Lady(1998) Ben(2007)
Schwimmen lernen
« am: 15.06.2016, 10:24 »
Hallo zusammen,

in Deutschland lernen ja alle erstmal Brustschwimmen. Später dann noch Freestyle - so halb irgendwie. Ich habe das nie wirklich gelernt. Nur ein paar Mal in der Schule. Aber von können weit entfernt.

Hier in Südafrika fangen sie interessanter Weise ganz anders an. Erst lernen die Kinder Freestyle, dann Backstroke, dann Butterfly und dann erst Brustschwimmen.

Laut Bens Trainer ist Brustschwimmen technisch das schwierigste von allem.

Seepferdchen & Co hab ich hier noch nichts davon mitbekommen. Aber vielleicht hab ich es eben einfach nur nicht mitbekommen  ;) Zumindest scheint da kein ganz großes Augenmerk drauf zu liegen, wie bei uns.


@sancho
Wie schaut das bei euch in der Schweiz aus?
78 :turn: (Sporteinheiten 2017)       2 :engarde: (Sporteinheiten 2018)

Offline Littlenightflower

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #1 am: 15.06.2016, 15:27 »
Die Kleine macht gerade einen Schwimmkurs und da fangen sie mit dem Rückenschwimmen an. Wobei ich selbst das fast für noch schwerer erachte. Ein bisschen Brustschwimmen haben wir ihr nämlich schon vorher beigebracht. Rückenschwimmen ist ja schon so eine kleiner Kontrollverlust durch die Rückenlage. Sie fangen deshalb mit sehr vielen Schwebeübungen an. Ich denke das Seepferdchen dauert so vermutlich noch länger.

Ich selbst finde, dass es eine Katastrophe in Deutschland mit dem Schwimmen geworden ist. Hier schließen immer mehr Schwimmbäder weil die Kosten dafür hoch sind und die Gemeinden und Städte das nicht mehr wirklich finanzieren können. Da das nächste Bad ca. 20 Minuten weit weg ist und die eh alle überlaufen sind wegen dem zunehmendem Schwimmbadschwund gibt es inzwischen nicht einmal mehr Schulschwimmen. Heißt also selbst viel Zeit und Geld in Schwimmkurse investieren, es den Kindern selber beibringen oder auch 10 jährigen noch Schwimmflügel anziehen. Wirklich traurig...

Auf der anderen Seite sollen sie dann aber fürs Sportabzeichen 50m schwimmen können.  :augenroll:

Offline Muepfel

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3474
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #2 am: 15.06.2016, 16:23 »
Unser Großer hat seit Ende November 2015 das Seepferdchen.

Wir sind hier eigentlich gut versorgt mit Schwimmbädern.

Im KiGa gehen die Vorschüler alle 6 Wochen zum Schwimmen. 2 Erzieherinnen (davon war eine mal DLRG Rettungsschwimmerin) und die Hälfte der Maxis (6 bzw. 7 Kinder)

Der Große will jetzt fleißig für das nächste Schwimmabzeichen trainieren, aber dafür braucht er noch etwas  ;-)

Offline sancho

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3443
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #3 am: 15.06.2016, 18:10 »
Rubys, schreib dir gerne später mehr mit zeit ;)
Aber es ist richtig,  Brust kommt in der Schule  wo ich unterrichte im Verhältnis spät, weil das schwierigste ist und auch das was auf die Gelenke geht. Also somit passt das schon was Ben nun hat.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum *kwhwnv*
Fröschli 06/09, Krümelchen 03/2013 und Klopfer Herbst 2016

Offline grün

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2551
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #4 am: 16.06.2016, 09:20 »
Anna hat im Frühling mit 4 das Seepferdchen gemacht, Ben war 5.
Beide haben zunächst Brustschwimmen gelernt, obwohl ihnen das Kraulen viel leichter gefallen wäre, weil sie die Wasserlage und die Beinbewegung schon lange vorher praktiziett haben. Beide haben sich ab knapp 3 mit dem Kraulbeinschlag und ohne Schwimmflügel schon mehrere Meter weit durchs Wasser bewegt.
In England und Irland lernen die Kinder auch erst Kraulen, da der Bewegungsablauf beim Brustschwimmen so komplex ist.

Ich habe als Kind zuerst Rückenschwimmen gelernt, das hat den Vorteil, dass das Gesicht nicht ins Wasser muss.
Nenyas Sohn hat auch einen Schwimmkurs besucht der mit Rücken losgeht- da ging das mit dem Seepferdchen ruckzuck.

Wir sind obwohl wir sehr ländlich leben mit Schwimmbädern gut versorgt. Im guten Viertelstundenumkreis gibt es 7 große Freibäder und 4 Hallenbäder. Wenn man etwas weiter fährt kommen jeweils noch ein paar dazu.



Svelani

  • Gast
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #5 am: 16.06.2016, 17:18 »
Wir sind hier auch recht gut mit Schwimmbädern versorgt. Ganz in der Nähe hat sogar kürzlich ein neues aufgemacht.

Wir sind Schwimmkurs- und Abzeichenverweigerer.  :achja:
Unsere Kinder haben von mir und meinem Mann schwimmen gelernt. Sie konnten sich alle mit spätestens 5 Jahren sicher über Wasser halten bzw. im Wasser fortbewegen. Auf die Schwimmart haben wir dabei nicht geachtet. Meist ging es in Bauchlage mit Kopf unter Wasser los. Den Kopf hochzuhalten, ist wohl am Anfang recht schwierig.
Im Schulschwimmen gab und gibt es keine Probleme. Wir haben das Glück, dass unsere Grundschule ein eigenes Schwimmbecken hat, allerdings hat Sven im Moment dank Lehrermangels kein Schwimmen.  :augenroll:

Offline Kasi

  • Friend
  • ***
  • Beiträge: 340
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #6 am: 16.06.2016, 22:07 »
Sve, ich habe noch die Hoffnung, dass wir zumindest bei Kind 3 den Schwimmkurs umgehen. Abzeichenverweigerer finde ich  :topp1: Funktioniert hier nur leider nicht, da sie u.a. beim Schulschwimmen Abzeichen machen. Und damit Annika nach ihrem Anfängerkurs einen weiteren Schwimmkurs machen könnte, braucht sie das Seepferdchenabzeichen.

Meine beiden konnten mit vier schon vor dem Schwimmkurs unter Wasser schwimmen. Vor allem Simon hat schon damals unter Wasser die schönsten Brustschwimmbewegungen gehabt. Annika hat dann Brustschwimmen innerhalb von 1,5 Monaten soweit gelernt, dass sie sich über Wasser halten und eine Bahn schwimmen kann. Simon hat sich schon schnell über Wasser halten können, aber bis er eine Bahn schwimmen konnte, dauerte es einige Zeit. Er hatte einfach Angst, er könnte es nicht schaffen.

Logisch wäre es für mich auch mit Freistil zu beginnen, keine Ahnung, warum das so selten gemacht wird.





Offline sancho

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3443
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #7 am: 17.06.2016, 10:03 »
Also nun vom PC aus ;-)

Als erstes müssen die Kids die Grundlagen lernen, also einfach mal: im Wasser liegen auf dem Rücken und Bauch, sie müssen lernen, dass man unter Wasser ausatmen muss und das man tauchen kann ohne das was passiert. Erst wenn das schweben klappt und das Ausatmen, dann kann man weiter machen. (das ist überigens etwas das viele Erwachsene nicht können, und ich oft im Rettungsschwimmen deswegen als erstes anschaue)
Nachher geht es darum, dass man einfach mal 'zappelt' also um den Kraulbeinschlag. Mit dem kommt man schnell weit und kann sich gut über Wasser halten, sprich: der erste Teil von Lebenswichtig. Das wäre dann auch der Pfeil, also gleiten mit und ohne Beinschlag auf dem Bauch und Rücken.
Später kommt der Brustarmzug dazu. Dann den Kraularmzug (Atmen ist einfacher beim Brust) Brust und Rücken, dann die Bewegung des Delfins und dann kommt der Brustbeinschlag. Aber bis der sitzt geht es meistens eher lange.
Schwimmen können definiert sich überigens bei meiner Schwimmschule über: kommt xy Meter weit, egal wie und nicht über: kann diesen und jenen Stil gut. Weil WIE jemand schwimmt ist secundär, da geht es dann nur um die Geschwindigkeit und das es Kräfte schonender ist (wobei wen die Wasserlage stimmt, dann ist es schon mal Kräfte schonend), primär geht es darum, dass ein Kind nicht ertrinkt und sich über Wasser halten kann. Das ist überigens eine Diskusion die ich oft hatte, das Kind könne ja nicht schwimmen! Ähmmm doch, das Kind kommt 25Menter weit.

Richtiges schwimmen beinhaltet überigens immer, dass man den Kopf im Wasser hat, wegen er Wasserlage, sobald der Kopf oben gehalten wird, sinkt der Po und und die Beine und es wird anstrengender.

Hilft dir das?
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum *kwhwnv*
Fröschli 06/09, Krümelchen 03/2013 und Klopfer Herbst 2016

Offline Ruby

  • Administrator
  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 15414
  • Michi(1997) Lady(1998) Ben(2007)
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #8 am: 18.06.2016, 08:43 »
Klar hilft es ;)

Mich hat es einfach mal interessiert, weil ich eben nun die Unterschiede von 2 Ländern merke.

Bens Schwimmtrainer meinte nur, es würde ihn nicht wundern, dass Deutschland so viele gute Brustschwimmer hat, wenn das ja im Grunde der Schwimmstil ist, der zuerst gelernt wird und im Grunde überwiegend geschwommen wird.

Ben kämpft manchmal, dass wenn er denkt, er kommt nicht vorwärts, dann wechselt er einfach in den Beinschlag vom Brustschwimmen für 1 - 2 Schläge. Da kämpfen die beiden manchmal.

Der Schwimmtrainer erzählte uns, dass es nicht nur das schwierigste ist - technisch, sondern auch das, was zu sehr auf die Gelenke geht. Die prof. Brustschwimmer brauchen meist irgendwann neue Kniegelenke.

Aktuell fangen sie immer an, 2 Bahnen mit Brett und nur Beinschlag. Dann Freestyle, Backstroke und dann üben sie Wiggly Worm (keine Ahnung, wie der richtig geschrieben wird). Also Vorbereitung auf Butterfly und Brustmuskulatur stärken. Danach macht er immer noch "Langstreckentauchen" mit ihm. Dann ist die halbe Std rum ;)

Abzeichenverweigerer:
Find ich gut :topp1: Allerdings erzählte mir meine Schwester, dass es in ihrer Umgebung ein Gymnasium gibt, dass als Aufnahmebedingung das Bronzeabzeichen hat :glubsch:

Ich habe eben, wenn ich jetzt den Vergleich sehe, das Gefühl, dass wir viel zu sehr diesen Abzeichen "hinterherjagen" Die Großen waren beide bei der Wasserwacht und da ging es natürlich ums Schwimmen an sich und dann um Abzeichen. Bei Ben geht es im Grunde erstmal nur darum, die Schwimmstile technisch gut (!!)  zu lernen. Und ich lernen manchmal beim zusehen mehr, als in all den Jahren in Deutschland. Es sind oft die Kleinigkeiten, die ja aber den großen Effekt machen.

Wie sancho sagt: Kopf gehört unter Wasser. Und wenn man Freestyle macht, hilft es nicht, wenn er unter Wasser ist und man nach vorne schaut ;) man muss auf den Strich am Boden schauen. ;) So Kleinzeugs halt.

78 :turn: (Sporteinheiten 2017)       2 :engarde: (Sporteinheiten 2018)

Offline sancho

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3443
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #9 am: 18.06.2016, 09:08 »
Die Geschwindigkeit kommt mit den Kilometer die man schwimmt, weil man einen guten Stil so automatisch verbessert.

Und stimmt alle Profi Brustschwimmer haben irgendwann Knieprobleme weil das halt keine natürliche  Bewegung ist.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum *kwhwnv*
Fröschli 06/09, Krümelchen 03/2013 und Klopfer Herbst 2016

Offline Littlenightflower

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #10 am: 18.06.2016, 11:01 »
Das mit den Abzeichen nervt mich auch obwohl es die Kinder natürlich auch stolz macht.

Bei uns sind auch einige Dinge, wie jetzt z.B. das Sportabzeichen oder teilweise auch Vereinsschwimmkurse (ich würde den Großen gerne zu einem schicken zwecks Ausdauer) schon an Abzeichen gebunden. Das nervt natürlich umso mehr wenn es kaum Kurse für diese gibt. Hier wartet man gerne mal 2 Jahre auf einen Platz in einem Schwimmkurs oder fährt wie ich jetzt einfach 25 Minuten. Da war die Wartezeit auch nur 6 Monate. Ich dachte tatsächlich, dass das ein grds. Problem in Deutschland wäre. Vielleicht ist das auch ein hessisches Problem denn hier werden die Gemeinden mit den Schwimmbadkosten ziemlich alleine gelassen.

Ich beobachte immer wieder, dass Eltern denken wenn Kinder das Seepferdchen haben dann können sie schwimmen und man muss nicht so auf sie achten. Der Große ist mit dem Seepferdchen noch immer fast ertrunken.  :augenroll:

Wenn es um das Schwimmen selber und das Training geht dann ist sicher ein anderer Schwimmstil sinnvoller. Aber beim Brustschwimmen kann man prima quatschen.  :breitgrins:

Offline nenya

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3068
Re: Schwimmen lernen
« Antwort #11 am: 15.07.2016, 16:55 »
Valentin schwimmt seit er 5 ist im Verein. Zu Erst hat er einen Schwimmkurs dort gemacht und nachdem er das Seepferdchen erworben hat ist er dann fest in den Verein. Unser Verein beginnt konsequent mit Rückenschwimmen, dann Freistil, dann Brust, dann Schmetterling. Valentin ist jetzt bei Schmetterling angelangt, also nach 3 Jahren! Er schwimmt dafür aber jeden Stil korrekt und sicher.

Beim Seepferdchen schwimmen sie eine Bahn Rücken ohne Arme. Da können sie also alles nur nicht "schwimmen" wie man es sich so vorstellt. Es ist eher eine Bescheinigung zum Überleben im Wasser. Aber jetzt schwimmt er auch nicht so wie man das aus dem Freizeitbad kennt, "Kopf über Wasser" ist ihm total fremd, beim Freistil schwimmt er wundervollen 3er-Zug etc.

Die Abzeichen machen Sie bei uns im Verein so Nebenher. Valentin macht gerade Gold. Ich weiß nicht wie der Zug zum Abzeichen ansich so ist, da es bei uns total nebenher läuft und Schwimmen einfach Valentins Sportart ist. Er ist allerdings sehr stolz auf seine Abzeichen. In der Schule wird aber nur das Seepferdchen abgefragt für die Einteilung der Schüler zum Schimmunterricht.

Jonathan hat jetzt mit seinem Schwimmkurs angefangen, im selben Verein, nach der gleichen Methode.
-- Ich und Er und Eins (*07), Zwei (*11), Drei (*15)