Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
05.03.2024, 04:34

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Aktuelle Threads

Autor Thema: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!  (Gelesen 13187 mal)

Offline grün

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2552
Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« am: 11.12.2013, 21:05 »
Hallo ihr Lieben!

Ich brauche mal eure Erfahrungen. Hat bei euch auch ein Kind an Fieberkrämpfen gelitten?

Anna ist im Gründe seit Wochen krank; Scharlach, Lungenentzündung, Virusinfekte... es reißt nicht ab.
Am Sonntag fieberte sie wieder über 39 und obwohl montags das Fieber vergleichsweise niedrig war (38,3) entschied ich mich zur Kinderärztin zu gehen weil ich ein schlechtes Gefühl hatte.
In der Praxis spielte sie dann erst noch, baute dann aber zusehends ab und wurde schlapper. Nach der Vorbereitung im Sprechzimmer durch die Helferin bekam sie gleich Ibuprofen, weil sie bereits bei 39,5 war. Einige Minuten später ging es dann los. Est verdrehte sie die Augen, wurde bewusstlos und plötzlich begann der ganze Körper unkontrolliert zu zucken. Ich lief mit ihr auf den Gang, holte Hilfe und alle reagierten sofort. Die Ärztin verabreichte Diazepam (Valium), sie bekam Sauerstoff und es würde der Notarzt gerufen (übrigens der schlimmste Moment für mich, ich hatte mich in der Praxis "sicher" gefühlt). Der Krampf nahm einfach kein Ende, sie schäumte, erbrach sich und krampfte noch als der Rettungsdienst und kurz darauf der Notarzt ins Zimmer kamen. Sie bekam nochmal Diazepam und plötzlich war es vorbei. Vom Moment an, als jemand auf die Uhr geguckt hatte bis zum Ende waren fast 10min vergangen! Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie lange der Krampf zu Hause gedauert hätte (denn wir hatten natürlich kein Diazepam Zuhause) und wie schrecklich das gewesen wäre dabei alleine ohne kompetente Unterstützung zu sein!
Anna war dann noch eine Weile bewusstlos, was dann direkt in Schlaf überging und kam auch die gesamte Fahrt im Rettungswagen nicht zu sich. Est nach einer ganzen Weile in der Notfallambulanz öffnete sie endlich die Augen. Wir sind jetzt seit Montag im Krankenhaus und sie fiebert weiter, ein Grund wurde noch nicht gefunden.
Alles in allem eine Erfahrung die ich NIE wieder erleben möchte, aber es scheint nicht unrealistisch zu sein, dass Kinder mit "Krampfneigung" wieder einen Fieberkrampf bekommen.

Erzählt doch mal, wie ihr das kennengelernt habt. Kamen der Krampf wieder?

Lg, grün



Offline Muepfel

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3475
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #1 am: 11.12.2013, 21:26 »
Ach Mensch, bei euch reißt es auch nicht ab. Ich wünsche Anna auf alle Fälle gute Besserung und euch gute Nerven.

Der Große hatte mal einen relativ leichten Fieberkrampf. War da aber auch froh, dass wir im Haus die Hausärztin hatten. Kam dann zum Glück nie wieder vor.

Im KiGa gibt es ein Geschwisterkind das seit 2 Wochen auch immer wieder Fieberkrämpfe hat oder vom einen auf den anderen Moment auf über 40 fiebert.

Werd an euch denken!

Offline Ruby

  • Administrator
  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 15451
  • Michi(1997) Lady(1998) Ben(2007)
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #2 am: 12.12.2013, 07:04 »
Ach grün, lass dich mal drücken :trösten:

Meine Schwester hatte als Kleinkind Fieberkrämpfe. So in der Art, wie du sie beschreibst, war es bei ihr auch. Ich überlege gerade wie oft, weiß grad von 2 (?) Mal? Bin mir aber nicht sicher, war ja selbst noch Kind. Kann da aber gern mal bei meiner Oma nachfragen.

Was man bei ihr machte war, Fieber gar nicht erst ansteigen zu lassen. Sobald sie anfing leicht Fieber zu bekommen, bekam sie Fiebersenker, um die Gefahr von Fieberkrämpfen einzudämmen. Bei einem weiß ich, dass meine Oma dann kaltes Wasser über die den Kopf laufen ließ. Aber ob das heute noch so gemacht wird, keine Ahnung. Das ist inzwischen ja auch über 25 Jahre her.

Damals hieß es, dass es sich verwachsen kann, wenn die Kinder 5 oder 6 Jahre sind. Meine Schwester hatte dann ab Schulalter wirklich keine Fieberkrämpfe mehr.

Ich muss dazu mal meine Oma befragen. So ganz genau bekomm ich das jetzt gar nicht alles hin.

Ich wünsch euch, dass es Anna bald besser geht und ihr gute Hilfe an die Hand bekommt, wie man das evtl. verhindern kann. :umarm:

LG
Ruby


Offline Samtpfötchen

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 916
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #3 am: 12.12.2013, 09:42 »
Oh je, liebes grün, das tut mir leid, dass Ihr momentan wieder mal nicht aus allem rauskommt und jetzt noch das!
Fühl Dich mal ganz lieb gedrückt und ich schieb Dir auch eine grosse Portion Energie rüber! :umarm:

Wir selbst blieben bisher glücklicherweise von Fieberkrämpfen verschont. Allerdings weiss ich trotzdem ein wenig Bescheid, da dies in der Apotheke auch ab und  zu mal Thema ist und wir Kunden beraten können müssen, zudem habe ich bei einer Freundin sowie bei meiner Arbeitskollegin genau mitbekommen, wie das bei ihnen gelaufen ist.

Meine Freundin, die Mutter meines Patenjungen, erlebte das Ganze sehr änlich wie Du, grün. Das war übrigens noch, bevor meine Kinder auf der Welt waren, ist mir aber so eingefahren, dass ich immer Diazepam-Rektiolen zu Hause hatte, seit die Kinder da waren. Bei ihnen war es auch so, dass der Fieberkrampf in der Arztpraxis stattfand - die Schilderung war genau gleich wie bei Dir, verdrehte Augen, unkontrolliertes Zucken, weggetreten, blau angelaufen... Meine Freundin ist ebenfalls Apothekerin uns wusste Bescheid über den Fieberkrampf. Sie sagte mir, dass sie eigentlich genau wusste, dass es viel schlimmer aussieht als es ist, aber dennoch war es so Horror und sie meinte, ihr Kind sterbe. Das muss wirklich schrecklich sein und ich habe auch einen grossen Respekt davor.

Noch schlimmer war es bei meiner Arbeitskollegin letzten Sommer, als das eine ihrer etwa 15-monate alten Zwillingsmädchen mehrere Fieberkrämpfe nacheinander hatte. Und zwar zu Hause erstmals, meine Kollegin hat die Ambulanz gerufen, unterwegs fanden weitere Fieberkrämpfe statt, die Sanitäter gerieten offenbar ziemlich in Panik und statt gleich ins Kinderspital zu fahren, ging es deshalb erst mal mit Blaulicht ins nächste Spital, damit ein Arzt mitkommen konnte. Das war wohl auch der blanke Horror - wenn man merkt, dass die Fachpersonen selbst in Panik kommen, bei denen man sich eigentlich sicher aufgehoben fühlt oder fühlen möchte.
Jedenfalls war es in diesem Fall recht schlimm mit so vielen Krämpfen nacheinander, dem Mädchen mussten dann auch ziemlich starke Epilepsie-Medikamente verabreicht werden, um die Krampfschwelle zu senken. Sie waren einige Tage im Spital. Und von da an sollten sie auch immer Diazepam-Rektiolen bei sich haben. Einige Wochen später hatte die Kleine nochmals einen Fieberkrampf, dann zum Glück etwas weniger heftig.

Ich habe hier einen guten Link zu einer Patienteninformation betreffend Fieberkrampf, vom Uni-Kinderspital Zürich. Das ist ein sehr gutes Merkblatt, welches wir auch in der Apotheke gerne verwenden und abgeben. Ich finde es nämlich recht wichtig, dass Eltern informiert sind, was ein Fieberkrampf ist, welche Symptome auftreten, was man tun soll und dass sie vor allem wissen, dass es nicht so schlimm ist, wie es aussieht und dass es keine Folgeschäden gibt.
Es steht auch, dass die meisten Kinder nicht mehr als 1 Fieberkrampf in ihrem Leben haben.

Hier der Link:
http://www.kispi.uzh.ch/Kinderspital/Medizin/Medizin/Neuropaediatrie/Elterninformation/Fieberkrampf.pdf

Liebes grün, ich hoffe, dass es Anna schnell wieder gut geht, Ihr nach Hause dürft und Euch erst mal erholen könnt! Ganz gute Besserung und alles Liebe für Euch! :umarm:
Man sieht nur mit dem Herzen gut.
(Antoine de Saint-Exupéry)


Offline Lilly

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2566
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #4 am: 12.12.2013, 09:57 »
Oh man, grün. Laß Dich mal drücken! :umarm:
Das hört sich ja wirklich schrecklich an...
Tipps oder Erfahrungswerte kann ich leider bzw. zum Glück nicht beisteuern.
Mir bleibt nur Anna gute Besserung zu wünschen!!! Ich hoffe ihr könnt bald wieder heim und es geht endlich mal wieder aufwärts. :tröst:

@Pfötchen: Danke für dieses Merkblatt!  :topp1:




Offline fidgety

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 1951
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #5 am: 12.12.2013, 13:10 »
Meine Güte, Ihr erwischt es ja gerade volle Breitseite! Ich wünsche Dir erstmal alles alles Gute und vor allem schnelle Besserung für Anna!!!

Etwas Neues kann ich Dir auch nicht erzählen, ich weiss auch nur von einem Nachbarsjungen/Kigakind der einen Fieberkrampf hatte, der recht schlimm war. Auch mit Augen verdrehen, Bewusstlosigkeit, Krankenwagen. Soweit ich weiss, ist das bisher nur einmal passiert, sie lassen ihn halt auch so gut wie nichtmehr fiebern und haben Diazepam zu Hause.

Offline Littlenightflower

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #6 am: 12.12.2013, 18:41 »
Was für einen Horrorgeschichte.  :glubsch: Ihr tut mir wirklich leid.  :umarm:
Hoffentlich gehts Anna schon wieder besser.

Ich habe keine eigenen Erfahrungen, sondern auch nur Berichte aus dem Umfeld. Dabei sowohl Fälle wo es ein einmaliges Ereignis war wie war Fälle bei denen das Kind eine Neigung dazu hatte und wo dann bei Fieber grds. Sorfortmaßnahmen ergriffen worden sind (sprich Fieber senken). Offenbar verwächst sich das Ganze auch.
Ich hoffe ihr könnt bald wieder nach Hause.

Sag mal wie ist das denn mit Annas Immunsystem? Ich frage weil sie ja offenbar sehr oft krank ist (MOE etc.). Vielleicht wäre da eine Kinderkur an der See sinnvoll oder sonstige Maßnahmen um sie ein bisschen zu stärken.

Offline grün

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2552
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #7 am: 12.12.2013, 19:36 »
Danke euch!

Wir sind heute heim gekommen, allerdings mit einer MOE... mal wieder...  :augenroll:

Morgen wird dann entschieden ob es jetzt doch noch AB gibt, es reißt einfach nicht ab...

Wir müssen jetzt bei ihr konsequent Fieber senken ab 38,5. allerdings ist es nicht ganz klar, ob das als Prophylaxe viel hilft, zumal Anna sehr schnell, sehr hoch fiebert, unter Umständen kriegt man das dann nicht mal direkt mit, wenn das Fieber hochgeht.
Sarah, der Link ist wirklich gut. Letztlich genau das, was wir mittlerweile auch wissen, aber es ist toll zusammen gefasst und schön "undramatisch" geschrieben. Ich glaube das drucke ich auch für den Kindergarten aus.

Little, das mit Annas Infekten ist wirklich eine Qual. Effektiv war sie den ganzen letzten Winter bis Juni immer wieder krank. Im Sommer war es dann gut und seit November geht es wieder ununterbrochen. Sie war jetzt schon fast vier Wochen nicht im Kindergarten. Bis im neuen Jahr wird das wohl auch nichts mehr. Wirklich zermürbend.
Leider ist so eine Kur für uns eher unrealistisch. Die Kinder sind mit mir privat versichert, da wird nichts übernommen. So viel ich weiß zahlt auch die Beihilfe nichts.  :baw:



Offline Samtpfötchen

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 916
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #8 am: 12.12.2013, 21:44 »
Schön, dass Ihr nach Hause konntet, aber doof mit der MOE  :baw:!

Ich wünsche Anna ganz gute Besserung und drücke Euch so sehr die Daumen, dass dann endlich mal etwas Ruhe einkehrt und wieder alle gesund sind!

Was mir noch einfällt und hier noch nirgends geschrieben steht (vielleicht wurde Euch das im KH auch gesagt), ich aber noch wichtig zu wissen finde, ist, dass ein Fieberkrampf nicht nur bei schnell steigendem Fieber auftreten kann, sondern auch bei schnell sinkendem Fieber. Also wenn man bei hohem Fieber die Temperatur mit hohen Medikamentendosen plus vielleicht noch anderen Methoden wie Wickeln oder so (zu) schnell senkt, kann das ebenfalls einen Fieberkrampf auslösen (muss natürlich nicht, genauso wie ja zum Glück auch nur in seltenen Fällen beim schnell steigenden Fieber einer auftritt).



Man sieht nur mit dem Herzen gut.
(Antoine de Saint-Exupéry)


Offline sancho

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3451
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #9 am: 13.12.2013, 11:44 »
hui happig (((grün und Anna)))

Die Grosse neigt zu leichten Krämpfen und seit dem ersten 'müssen' wir das Fieber einfach schon bei 38.5° senken, Bei ihr ist die Grenze allerdings um 40,5° und sie wird krebsrot zuvor, daher sind wir nach der ersten Panikzeit übergegangen auf so spät wie möglich senken, die Grenze kennen wir, weil sie oft Nachts schnell hoch fieberte.

Kenne aber Kinder, da blieb es einmalig.Gute Besserung.
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum *kwhwnv*
Fröschli 06/09, Krümelchen 03/2013 und Klopfer Herbst 2016

Offline grün

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 2552
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #10 am: 13.12.2013, 13:26 »
Huhu!

Samtpfötchen, dass ein zu schnelles Absinken des Fiebers auch einen Fieberkrampf auslösen kann wusste ich nicht. Danke für die Info! Das ist ja wirklich wichtig zu wissen!  :wave:

@sancho: ich hatte das noch so in Erinnerung, dass Nyah auch schon Krämpfe hatte. Danke für deine Rückmeldung! Müsst ihr auch Diazepam geben, falls sie krampft? Wie lange halten die Krämpfe denn bei Nyah an (behandelt und unbehandelt)?

Heute waren wir noch einmal bei der KiÄ. Die Ohren haben sich nicht verschlechtert, das Fieber ist weg und die Stimmung gut. Es geht uns also besser  :breitgrins:



Offline sancho

  • Foreninventar
  • *****
  • Beiträge: 3451
Re: Fieberkrampf- Erfahrungen gesucht!
« Antwort #11 am: 02.01.2014, 12:55 »
sorry bin irgendwie nur noch selten hier.

Nein, das liegt aber daran, dass wir bisher noch nicht beim Arzt waren wen es akut war. Und wie geschrieben so schlimm wie bei dir hatten wir noch keinen erlebt sondern nur leichte und auch nur Nachts. Habe auch nie auf die Uhr geschaut, gefühlt sicher ewig. Sieht für mich dann aus wie ein Epianfall. Wir sind inzwischen halt einfach schnell wen ich merke, dass sie hoch fiebert und Krebsrot wird. Sie schläft mit Fieber auch nur bei uns im Bett  :rotwerd: so merke ich schnell wen sie heiss wird.  (oder der Instinkt weckt, kann zu wenig sagen wieso ich wach werde)

Wie geht's euch den inzwischen? Die Tage gut überstanden?
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum *kwhwnv*
Fröschli 06/09, Krümelchen 03/2013 und Klopfer Herbst 2016